10 Fragen an… Antje Kinast

Antje Kinast

Hallo liebe Antje, wie heißt es so schön: man trifft sich immer zweimal im Leben. Wir sind uns bereits zweimal an der gleichen Stelle zum gleichen Anlass begegnet. Aber bevor wir losplaudern:
Wer bist du, was machst du?

Antje Kinast
Antje Kinast

Herzensdank liebe Christine dafür, dass ich hier mit dir plaudern und somit erneut meine Komfortzone verlassen und mich zeigen kann. Das erste Mal war vor einem Jahr auf youtube: „Klangschalen-Workshop: Deine Reise vom Kopf ins Herz und Meditation mit Antje Kinast“. Du kannst mir glauben, dieser Workshop wie auch das Interview war und ist eine Herausforderung für mich. 😊

2008 stand ich kurz vor meiner Gebärmutter-OP. Eine gute Freundin sagte damals zu mir, wenn du deine Gebärmutter jetzt entfernen lässt, ist die Ursache für die Myome nicht beseitigt. Dann kann es sein, dein Körper sucht sich etwas anderes aus. Ich sagte die OP ab und mir wurden in den folgenden Jahren Menschen, Bücher, Filme, Seminare, „Werkzeuge“ u.v.m. in mein Leben geschickt, um meinen Weg in Richtung Heilung und Herzensarbeit zu gehen.

Auf diesem Weg, dieser Reise habe ich RainbowNature ins Leben gerufen. Ich liebe den Regenbogen in all seinen Farben und Facetten und die Natur.

BildDer Regenbogen symbolisiert auch eine Brücke und ich sehe mich als Brückenbauerin zwischen der „Schulmedizin“ und der Klang-, Schwingungs- und Energiemedizin. Letztere beschreiben auch mit ihren Zitaten: Albert Einstein „Die Medizin der Zukunft wird die Medizin der Frequenzen sein.“ und Nikola Tesla „Wenn du die Geheimnisse des Universums verstehen willst, dann denke in Begriffen wie Energie, Frequenz und Schwingung.“

Unsere zufällige zweite Begegnung war ganz magisch: wieder saßen wir im gleichen Seminar und verbrachten dieses Mal die Pause zusammen am Bodensee und fanden sofort unsere gemeinsamen Themen: Weiblichkeit, Klangschalenarbeit und Heilberatung.

Ich freue mich immer darüber, wenn der Zufall „zuschlägt“, wenn mir wieder etwas zufällt, was fällig ist. 😊

Wie bist du zum Thema Weiblichkeit gekommen?

Wie ich zu dem Thema Weiblichkeit gekommen bin, das ist eine gute Frage. Ich weiß es nicht wirklich.

Wir leben unser Leben vorwärts und verstehen es rückwärts. Aus dieser Sicht heraus, begleitet mich dieses Thema schon sehr lange, wenn auch viele Jahre unbewusst.

Seit Mitte 20 hatte ich Myome. Diese haben u.a. mit nicht gelebter Kreativität und Weiblichkeit zu tun. Ich würde sagen, da hat die Weiblichkeit schon angefangen an die Tür zu klopfen. 2017 kam dann eine therapeutische Klangschalenausbildung mit Planetentonklangschalen hinzu. Hier habe ich die Klangschalen im Einzelnen kennengelernt. U.a. gehörten zu meinen ersten eigenen Schalen die Venus und Lilith („Weiblichkeitsschalen“). Lange waren sie allerdings nicht bei mir, irgendwie wollte ich sie nicht mehr anspielen oder auflegen. Warum wohl, sie triggerten, wie auch schon in meiner Ausbildung, etwas bei mir, was ich noch nicht sehen konnte oder vielleicht auch nicht wollte und was mit Weiblichkeit zu tun hatte. In den letzten 1,5 Jahren durfte ich diesbezüglich noch viel erkennen und in Heilung bringen. Seit ein paar Monaten haben nun auch Lilith und Venus wieder einen Platz bei mir gefunden. 😊

Was ist Weiblichkeit für dich?

Weiblichkeit bedeutet für mich, wieder eine Balance zwischen der weiblichen (Yin) und männlichen (Yang) Seite, zwischen dem Geben und dem Nehmen/Empfangen, in mir herzustellen. Raus aus dem Hamsterrad, zu funktionieren, dem Gefühl nicht gut genug zu sein und nicht ja zu sagen, wenn ich nein meine.

Meine Authentizität zu leben, zu lernen Kontrolle loszulassen, aber auch mal um etwas zu bitten und nicht alles alleine machen zu wollen, Mitgefühl mit mir zu haben, wieder die Weichheit, Herzenstiefe, die Verbindung zu mir, meiner weiblichen Kraft, meinem Schoßraum fühlen und spüren zu können.

Wie gehst du mit deiner entfernten Gebärmutter um?

Oft wurde mir geraten, die Gebärmutter entfernen zu lassen, sie war aufgrund der Myome teilweise so groß, wie wenn man im 7. Monat schwanger ist. 2014 bekam ich den Impuls auf einer Schwitzhüttenzeremonie, dass ich die Medizin nicht ignorieren soll und dass eine OP manchmal gut und wichtig ist. Hier wurde mir bewusst, ich hatte alles getan, was für mich möglich war, und jetzt ist der richtige Zeitpunkt für die OP. Anfang 2015 wurde sie dann entfernt und ich glaube, ich habe dann alles, was damit zusammenhängt irgendwie verdrängt. Hinzu kam noch, dass aus der Unsicherheit heraus, das Thema Gebärmutterentfernung nicht mehr angesprochen wurde. Ich selbst habe das auch so gut wie nie getan (Partner, Familie, Freunde), weil ich wusste, damit umgehen und helfen konnte mir keiner und umgedreht war es so, weil mich wahrscheinlich niemand verletzen wollte.

Nach meiner Gebärmutterentfernung war der Kinderwunsch, die Trauer um den Verlust der Gebärmutter und die Emotionen hierzu nicht auf Knopfdruck weg. Emotionen, die ich nicht sehen, fühlen wollte, sei es bewusst oder unbewusst, die sich aber in den letzten Jahren in immer kürzeren Abständen im seelischen und körperlichen Bereich oder im Außen durch „Knöpfedrücker“ gezeigt haben und die nicht nur mit meiner Gebärmutterentfernung zu tun hatten. Ich durfte die Zusammenhänge verstehen, die Ursache für Myome, Erkrankungen der Gebärmutter oder andere weibliche Erkrankungen sein können.

Ich würde deshalb nicht von einem „Umgehen“ mit der Gebärmutterentfernung sprechen, sondern es war dadurch möglich, diese anzunehmen und meinen Frieden damit zu schließen. Was nicht heißt, dass der Schmerz nicht ab und an da ist. Auch jetzt, während ich diese Zeilen schreibe, fließen die Tränen und mittlerweile kann ich das zulassen.

Herzensdank, dass du uns so tief mitnimmst und uns an deinen Tränen teilhaben lässt! Das Thema Weiblichkeit, in unsere Schöpferkraft kommen, hat ja ihren Ursprung in der Gebärmutter: dort nistet sich der Samen ein, bis das Thema reif ist, in die Welt getragen zu werden. Wie kannst du das Thema Weiblichkeit besser in die Welt bringen, weil dir ein so entscheidendes Organ fehlt? Was zeichnet dich insbesondere aus?

Ich weiß um den Schmerz, nicht schwanger werden zu können und den Schmerz, die Gebärmutter entfernen zu lassen. Sich nicht wertig zu fühlen, weil man keine Mutter sein kann, sich nicht mehr als vollwertige Frau zu fühlen. Sich Vorwürfe zu machen, irgendetwas nicht genügend getan zu haben. Aber auch wie es ist, zu flüchten, um all das nicht fühlen und spüren zu müssen, sei es u.a. in Arbeit oder Weiterbildungen, mit denen man viele Menschen unterstützen kann, aber sich nicht mit sich selber beschäftigen „muss“.

Eine Herzensangelegenheit von mir war es deshalb, einen Raum für Gebärmutter-/Schoßraumheilung zu schaffen, um Frauen zu begleiten, auf ihrem individuellen Weg. Einen geschützten Raum, um sich „fallen“ lassen zu können, zu reden, zu weinen, wütend zu sein… Und mit unterschiedlichen Techniken und Werkzeugen in die eigene Kraft und Energie zu kommen wie auch Lösungen und Ansätze zu finden, die beim Erkennen und Verändern unterstützen.

Ich finde es sehr mutig, dass du so offen mit der Entfernung, deinem Verlust, umgehst. Ist es für dich Mut, ein innerer Impuls oder was ganz anderes, was dich antreibt, dieses Thema zu enttabuisieren?

GebärmutterDie Gebärmutter ist die Quelle von Lebensenergie. Sie und der ganze untere Bauchraum einer Frau sollten eigentlich die Quelle von Licht sein. Doch bei vielen Frauen ist dort eher „Dunkelheit“, wo sich vieles „ablagert“ und „wuchert“, was weit ab von dem Wunder der weiblichen Kraft ist. Und egal, ob Frauen Kinder haben oder nicht, ob es eine junge Frau oder eine ganz alte Frau ist, viele der Frauen haben nicht gerade dort das Zentrum ihrer Kraft und Energie. Glauben, Vertrauen, Empfangen, das ist ein ganz weibliches Prinzip.

Es geht hier aber nicht nur um das Gebären eines Kindes. Kennt ihr den Ausdruck „ich gehe schwanger“ mit einer Idee oder nenne ein Projekt „mein Baby“? Lebe ich meine Kreativität, lasse ich sie zu oder nicht? Hier kann es unter Umständen dann zu Myomen kommen. Sie symbolisieren u.a. das Zurückgehaltene, nicht Ausgetragene oder Ungeborene.

Dieses Wissen, aber auch das Wissen um den kollektiven Schmerz, der damit zusammenhängt (unabhängig davon ob es eine Frau oder ein Mann ist), mein Weg und viele Impulse geben mir den Mut, mich mit diesem Interview zu zeigen.

Wobei vergisst du die Zeit, bist du im Flow?

EnergiebildWenn ich mit meinen Klangschalen verbunden bin, Anwendungen gebe, Klangaufnahmen und daraus Energiebilder erstellen darf, da vergesse ich Raum und Zeit.

Ich habe für euch eine Klangschalenaufnahme und daraus ein Energiebild erstellt.

Die Klangaufnahme gibt es hier:

 

Und ein paar Infos zu den ausgewählten Schalen (5 und am Anfang und Ende spiele ich meine Regenbogenschalen) findet ihr hier:

 

Was bedeutet Dankbarkeit für dich? Gibt es ein Erlebnis, für das du absolut dankbar bist?

Dankbarkeit ist für mich, die kleinen und großen Dinge, aber auch Menschen wie meinen Mann, Familie, Freunde zu schätzen. Mich jeden Tag für etwas zu bedanken, was schön war und mir Freude gemacht hat. Aber auch die Situationen in meinem Leben wertzuschätzen, die nicht so toll waren, mich aber wieder in meine Mitte haben finden lassen.

HollyUnendlich dankbar bin ich dafür, dass mein Seelenhund Holly den Weg zu mir/uns im letzten Jahr gefunden hat. Nicht wie gewünscht schon vor ein paar Jahren und nicht mehr als Kinderersatz. Und doch hat sie einiges an Heilung bei mir zur Vollendung gebracht, auch im Herzen. Und vor ein paar Wochen stolperte ich über die Bachblüte 15 – HOLLY – Die Herzöffnungsblüte. Was für ein „Zufall“ 😊.

Sie zeigt mir was bedingungslose Liebe, Freiheit und Leichtigkeit bedeutet.

Ein wirklich wunderbarer Zufall!
Gibt es eine Frage, die du mal gestellt haben möchtest? Und wie ist deine Antwort darauf?

Du hast angefangen, deine Reise vom Kopf ins Herz, in deine Mitte, Heilung zu planen. Was packst du alles in deinen Rucksack?

Hm, ob da ein Rucksack ausreicht? 😊 Bei mir würde der Rucksack befüllt werden mit: ganz viel Liebe, bedingungslose Liebe, Auszeiten, Authentizität, Balance, Dankbarkeit, Ehrlichkeit (mir selbst gegenüber), Erdung, Freude, Frieden, Fülle, Klangschalen, Klarheit, Kommunikation,  Kreativität, Lebensfreude, Leichtigkeit, Mitgefühl, Mut, Öle, Selbstwert, Selbstliebe, Toleranz, Unterstützung, Urvertrauen, Verbindung zu Mutter Natur, Vergebung, Zufriedenheit. Aber auch meine Schattenseiten, Glaubenssätze, die ich mir auf meiner Reise anschauen, annehmen und loslassen kann.

Liebe Antje, auch hier entdecke ich gerade eine Parallele, wir sprechen uns noch mal!
Was möchtest du den LeserInnen meines Blogs mitgeben?

Ich bin für dich da. * Ich höre dir zu. * Ich unterstütze dich. * Wir finden Wege. Bist du bereit?

 

Und hier kannst du Kontakt mit Antje aufnehmen (Werbung):

Website: www.rainbownature.de 
Instagram: www.instagram.com/antjekinast

Wenn du auch ein gemaltes Bild wie das Babybild oben für dich wünscht, dann wende dich gern vertrauensvoll an Aileen: www.instagram.com/ro.aileen 

Hat dir der Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst!

Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Erfahre mehr im Newsletter

Du magst wissen, was im letzten Wochen an Blogbeiträgen online ging oder wann ich einen neuen Kurs ausschreibe oder einen Preisknüller für dich habe? Das erfährst du ungefähr alle zwei Wochen im Newsletter.

Hallo, ich bin Christine!

Auf meinem Blog erhältst du Inspirationen und Alltagstipps sowie Reflexionsfragen rund um eine gesunde Lebensweise. Einmal im Monat interviewe ich jemanden, der/die mich inspiriert. Ich wünsche dir Freude beim Lesen!

Unterstütze mich mit einem Cappuccino

Dir gefällt meine Arbeit? Dann unterstütze mich gern und kaufe mir einen Cappuccino. - Dies erfolgt symbolisch über eine E-Mail und deinen Wertbetrag, den ich erhalte. Ich danke dir für dein Vertrauen ♥

Diese Blogbeiträge könnten dich auch interessieren

Oelziehen
Gesundheit

Ölziehen

Nachdem meine klassischen Ärzte glauben, dass dieses Ölziehen was ganz Schreckliches sein muss, ich es aber seit Jahren regelmäßig mache und für gut befinde, möchte

Weiterlesen »
No more posts to show

Erfahre mehr im Newsletter

Du magst wissen, was im letzten Wochen an Blogbeiträgen online ging oder wann ich einen neuen Kurs ausschreibe oder einen Preisknüller für dich habe? Das erfährst du ungefähr alle zwei Wochen im Newsletter.

Hallo, ich bin Christine!

Auf meinem Blog erhältst du Inspirationen und Alltagstipps sowie Reflexionsfragen rund um eine gesunde Lebensweise. Einmal im Monat interviewe ich jemanden, der/die mich inspiriert. Ich wünsche dir Freude beim Lesen!

Unterstütze mich mit einem Cappuccino

Dir gefällt meine Arbeit? Dann unterstütze mich gern und kaufe mir einen Cappuccino. - Dies erfolgt symbolisch über eine E-Mail und deinen Wertbetrag, den ich erhalte. Ich danke dir für dein Vertrauen ♥