Hallo liebe Frauke, ich bin sehr dankbar, dass wir dieses Interview führen. Wir wurden so magisch durch das Internet zusammengeführt, da freue ich mich sehr auf deine Antworten!

Wer bist du denn, was machst du?

Frauke Jarmoluk

Danke liebe Christine zu Deiner Einladung, mich zu interviewen. Ich heiße Frauke Jarmoluk. Ich bin Mutter, ich bin Erzieherin, ich bin Wegbegleiterin. Ich arbeite mit verschiedenen energetischen Heilweisen, keltisch, schamanisch und auch mit White Time Healing, alles auf meine eigene Weise! Ich arbeite intuitiv mit jedem meiner Probanden, so wie die Seele desjenigen es gerade freigibt. Ich tauche mit meinem Probanden tief in die Seele hinein zum Ursprung z. B. eines Themas oder einer Krankheit. Dort reinige ich, bekomme Informationen und ich reise dann weiter zur Blaupause (= reiner Urzustand), um die Uressenz wieder ins Feld, in den Fluss zu bringen… Alles geschieht in einer reinen Lichtschwingung, im Feld der bedingungslosen Liebe. Ich arbeite mit Kristallen, mit Pflanzen, Erd- und Naturwesen, mit Engeln, mit aufgestiegenen Meistern, mit meinen Geistführern, mit der Ahnenwelt, denjenigen, die sich gerade zeigen; so arbeite ich offline. Ich veranstalte Frauenvollmondfeuer und Jahreskreisfeste, und ab April wird es auch Seminare geben. Im Sommer 2019 habe ich mich auch online geöffnet, um mehr Menschen zu erreichen. Seitdem arbeite ich spezifisch als Coach für Frauen; hierzu habe ich auch diese kostenfreie Facebookgruppe Erlebe Dich in Deiner Urkraft gegründet.

Was bedeutet Spiritualität für dich? 

Ja…das Wort spirituell wird ganz schön zerpflückt. Für mich heißt es, im Seeleneinklang zu leben und auch im Dreiklang. Also Körper, Geist, Seele nicht voneinander zu trennen.

Jeder Mensch ist spirituell, im Kindesalter leben wir unsere Spiritualität auch noch, das heißt, wir folgen ohne Bewertung, ganz ungefiltert unseren Impulsen… doch aus Erfahrungen, Glaubenssätzen und Erziehungsmuster, Werten und Normen von Außen verkneifen wir uns, aus den Impulsen heraus zu leben, oder wir sind so angepasst am Außen, dass unsere Individualität, die aus Impulsen besteht, immer mehr in den Hintergrund tritt.

Wir Menschen sind jetzt aufgefordert diesen Dreiklang wieder zu leben. Jeder Mensch hat eine ganz besondere Fähigkeit mit auf die Welt gebracht, eigentlich eine, die kein anderer Mensch hat. Diese Spiritualität dürfen wir jetzt wieder annehmen und leben.

Wenn wir unsere Spiritualität leben, handeln wir nicht mehr aus dem Verstand heraus, sondern wirklich aus unserem Selbst heraus. Das Leben wird wieder authentisch… denn aus unserem Gedanken handeln wir oft auch eingeschränkt, und Kreativität oder neue Möglichkeiten haben wenig Entfaltungsfreiheit.

Spiritualität heißt für mich aus der eigenen Herzenswahrheit zu leben, egal was Andere davon halten, das Herz führt Dich immer auf den richtigen Weg.

Was für eine wunderbare ausführliche Erklärung! Und dass uns das Herz auf den richtigen Weg führt, kann ich zu 100% – und mehr 😉 zustimmen! Wie bist du denn zum spirituellen Coaching gekommen?

Ich bin im Juli 2019 aus meinem Erzieherberuf ausgestiegen. Ich liebe Kinder, doch ich konnte in dem Bereich nicht mehr so frei und kreativ arbeiten, wie ich es von früher gewohnt war. Die neuen Bildungsgesetze sind so starr angelegt, dass die Kinder mittlerweile schon vor der Schulzeit auf Lernen programmiert werden, wie es im Grundschulalter gedacht ist. Es bleibt wenig Spielraum, oft sind zu viele Kinder in einer Gruppe, die Pädagogen sind überfordert und die Individualität geht verloren… das entsprach nicht mehr meinem Berufsbild.

Da ich ja noch meine heilerische Tätigkeit habe, habe ich auf meinen Impuls gehört und mich für ein Coachingtraining entschieden… ganz spontan und intuitiv, um meine Gabe öffentlicher zu machen.

Ich habe bei dir den wunderbaren Kurs der Ahnenheilung durchlaufen. Magst du den Lesern kurz erklären, was das ist, was da geschieht?

In meinem Ahnenheilungskurs geht es darum, sich aus den alten Rollen zu befreien: Retter, Täter, Opfer. Kennen wir ja alle. Und es geht darum, alte Energien abzulösen und in Heilung zu bringen. Es sind Energien, die sich bei uns z. B. immer wieder in Verhaltensmuster erkennbar machen, sie sind wie fremdgesteuert und wir bekommen sie gar nicht wirklich zu fassen.
Sehr gut im jetzigen – noch lebenden Familiensystem – erkennbar, z. B. in Abhängigkeiten in Beziehungen oder aus Schuldgefühlen her handelnd. Diese Energien sind bis zu 30% in uns verankert; seit der Geburt! Sie behindern und blockieren uns in unserer eigenen Lebensweise. Das gilt im Übrigen auch für Krankheiten.
Wir sind mehr die Kinder unserer Großeltern, da wir automatisch mit ihren Energien verbunden werden, das ist ein Naturgesetz. Und da auch die Großeltern ein Leben hatten, was manchmal sehr eingeschränkt und mit Angst zu tun hatte (z. B. Kriegssituation), was von Armut, Heuchelei und anderen schweren Energien begleitet wurde, haben wir diese ungelösten Energien auch teilweise in uns. Es geht nicht darum, zu verurteilen, sondern auch sie haben in ihren Möglichkeiten, in ihrer Situation das Beste gegeben.
In dieser Neuen Zeit, wo wir anfangen höher zu schwingen, sind uns diese Energien im Weg. Und es ist ja auch so, dass jeder sein individuelles Leben entfalten darf.
Weiter geht es dann auch noch um die Elternbeziehung. Ich erlebe viele Menschen, die mit mindestens einem Elternteil verkracht sind bzw. waren. Viele Menschen sind nicht geerdet oder zu schwer – Mutterthema. Oder viele haben Schwierigkeiten ins Handeln zu kommen – Vaterthema. Ja, so ist das mit den Energien.
In dem Kurs werden auch die 7 Generationen hinter uns aufgestellt. Auch da sind Energien am Wirken, z. B. ist der Vater genauso wie der Großvater wie der Urgroßvater, da wird einem erst das Ausmaß der Energien bewusst.
Übrigens hatte ich nicht vor, damit zu arbeiten, sondern ich wurde von der geistigen Welt sozusagen beauftragt. Sie möchten uns unterstützen, mitwirken und Heilung erfahren und auch geben.
In dem Kurs geht es jetzt nicht darum, in alte Dramen einzusteigen, sondern in die Eigenverantwortung zu gehen und aus den alten Rollen auszusteigen.

Danke für diese ausführliche Erklärung! Es geschehen wirklich Wunder bei dieser Ablösung, kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Was vermittelst du deinen Klienten noch, wobei unterstützt du sie?

Ich arbeite online spezifisch mit Frauen zur Zeit. Ich möchte inspirieren, sich zu trauen, sich wieder selbst zu leben, ihre ganz ureigene Energie. Sie werden von mir immer wieder erinnert in die Eigenverantwortung zu gehen, auch aus den alten Rollen auszusteigen. Denn es ist wichtig, dass sie ihre individuelle Spiritualität leben.

…und auch lernen sich in der Urenergie zu fühlen und zu erleben. Denn viele meiner Coachees sind hellsichtig, hellfühlig, hellhörig, ect. und haben heilerische Fähigkeiten, die sie wieder entdecken können, wenn sie bereit dazu sind.

Was ist das Besondere an deinem Job, warum liebst du ihn?

Ich liebe Heilarbeit… oder Energiearbeit… jeder ist selber für sich zuständig, da ist sie wieder die Verantwortung – mein Herz hüpft vor Freude, wenn Menschen sich wieder öffnen für ihre spirituellen Gaben, wenn ich fühle, wie viel besser sie sich fühlen, wenn ich sie auf den Weg bringe und sie Heilung dadurch erfahren.

Oh ja, das ist wirklich zu spüren! Damit hat sich meine nächste Frage „Was berührt dich denn?“ schon beantwortet 🙂

Bei welcher Beschäftigung vergisst Du die Zeit, bist du im Flow?

Ich bin in meiner Heilarbeit im Flow… wenn ich den Menschen die Augen öffnen kann, für eine Welt, die sie bisher nicht wahrgenommen haben… und wenn sie erkennen, wieviel leichter dadurch das Leben wird. Wenn sie die Liebe fühlen, die sie in Wahrheit sind und wenn ich dadurch Wert für die Menschen in die Welt bringen kann… Ich glaube an die Liebe! <3 – ich auch, und ich fühle sie immer mehr um mich herum, in mir.

Gibt es eine Frage, die Du gern mal gestellt haben möchtest? Wie ist Deine Antwort darauf?

Wie kann man denn damit auch den Lebensunterhalt verdienen?

Ja, meine Tätigkeit ist in einigen Ländern schon integriert. In England oder Kroatien arbeiten so Menschen wie ich z. B. mit den Ärzten in den Krankenhäusern zusammen… das ist für mich ein wirklicher Gesundwerdenansatz… und nicht dieses getrennt sein und arbeiten… es ist immer wichtig den ganzheitlichen Ansatz bei einer Krankheit zu verfolgen. Da gilt es noch viel an Vorurteilen aufzuräumen und einen Beitrag, liebe Christine, leistest Du ja auch schon mit Deiner Veröffentlichung. – an dieser Stelle siehst du jetzt eine breit grinsende und fröhliche Christine 🙂

Im Gesundheitswesen wird sich sehr viel verändern und ich hoffe, dass dann auch Heilarbeiten als eine Berufssparte gilt und gefördert wird und weißt Du was… ich glaube daran. Das ist wunderbar, liebe Frauke – und ich schließe mich deinem Glauben felsenfest an!

Was möchtest Du den Lesern meines Blogs mitgeben?

Liebe Leser, glaubt an Euch, vertraut Euch, es sind so viele Falschinformationen in der Welt. Daher frage Dich immer in Deinem Herzen, ob das für Dich stimmig ist, und wenn Dein Herz Dir ein Nein gibt, glaube ihm! <3

Ich bedanke mich liebe Christine und weiterhin viel Erfolg!

Ich danke dir von Herzen für dieses inspirierende Interview, liebe Frauke! Ich freue mich auf unseren weiteren Austausch und verlinke hier nochmals deine Facebookgruppe (Werbung), in der ich natürlich auch Mitglied bin.

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst via:
10 Fragen an… Frauke Jarmoluk
Markiert in:                             

Abonniere meinen monatlichen Newsletter hier: