Nur noch einige Stunden und wir müssen uns wieder an eine neue Zahl im Datum gewöhnen. Zeit, um Innezuhalten, das Jahr Revue passieren zu lassen.

Es gibt verschiedene Wege, das Jahr abzuschließen. Ich mag es, mich an Ereignisse eines jeden Monats zu erinnern. Dies müssen nicht die großen Momente wie runde Geburtstage, der Urlaub, die Gehaltserhöhung oder ein Umzug sein, sondern manchmal auch die „kleinen“ Dinge wie ein Sonnenuntergang im Feld, die Natur in ihrer Vielfalt oder ein liebes Wort eines Kollegen. Einige Monate dauern länger, bis ich mich an konkrete Erlebnisse erinnere, andere sind sofort präsent. Das liegt daran, dass einige Monate ereignisreicher waren als andere, dass so viel passiert ist, dass ich nicht mehr alles genau einordnen kann (und auch nicht muss).

Und jedem Ende wohnt ein Zauber inne.

– Sascha Lobo

Methoden zum Jahresrückblick

Jeder Mensch tickt anders. Der eine ist der visuelle Typ, die nächste die Auditive, ein Dritter der Schreibende. Daher hat jede(r) seine Methode, um sich am besten an die schönen Dinge des Jahres zurück zu erinnern. Und der Rückblick muss nicht lang dauern, er hilft aber, das Jahr positiv abzuschließen, sich zu erinnern, was man selbst geschafft hat. Sich selbst mit einer Geste der Erinnerung zeigen: ich bin stark, ich bin glücklich und dankbar. Hier einige Möglichkeiten für deinen Rückblick:

  • ohne Bezug auf den Monat die präsenten Erinnerungen runterschreiben, sich diese nochmals bewusst machen. Schreiben wirkt nachhaltiger als sich dies nur im Kopf zu erinnern.
  • Monat für Monat durchgehen und kurz die (positiven) Erlebnisse notieren, sie mit Gefühlen verknüpfen. Zum Beispiel: Umzug – habe mich stark gefühlt, als alles gemeistert war. Urlaub – habe die Natur genossen und bewusst wahrgenommen. Party – habe mal wieder ausgelassen getanzt und fühlte mich frei.
  • Fotos oder Bilder zu den einzelnen Monaten raussuchen und auf einer Collage – vielleicht mit passenden Gefühlen oder Sprüchen (z. B. von Instagram) festhalten.
  • Lieder, die die Gefühle beschreiben oder die auf einer Feier liefen, zusammen suchen und eine Playlist erstellen.
  • Sich mit Freunden oder der Partnerin/dem Partner bewusst zusammen setzen und gemeinsam überlegen/aussprechen, was das Jahr alles gebracht hat, was habt ihr gemeinsam erlebt? Dies kann auch die Zeit bei der Silvesterparty verkürzen und schweißt euch als Team zusammen.
  • … Die Liste ließe sich fortsetzen. Welches Ritual nutzt du?

Hier findest du eine Vorlage für einen Jahresrückblick mit Kurznotizen in Tabellenform zum Download: PDF Jahresrückblick von Lebensweite

Ich wünsche dir einen gemütlichen, entspannten Jahresausklang! Rutsch gut rüber 😉

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst via:
Jahresrückblick
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Abonniere den monatlichen Newsletter hier: