Dressing ist nicht gleich Dressing

Knoblauch & Zitrone

Salatdressings gibt es vielleicht nicht ganz so viele wie Sand am Meer, aber jedes Dressing ist doch jedes Mal anders. Und das macht es für mich nie langweilig, auch wenn ich dauernd meinen Favoriten – gerade jetzt im Sommer – zubereite. 

Und mit dem Leben ändert sich ja auch der Geschmack, die Vorlieben verschieben sich. Und so habe ich gerade ein Lieblingsdressing, das ich vor einigen Jahren noch langweilig fand (weil ich da unbedingt die Essignote brauchte). 

Worauf stehst du? Eher auf was mit Jogurt? Oder immer verschieden? Was Klares? Was Scharfes?

Rezept: Zutaten

Das Rezept ist so einfach, dass du vielleicht eh alles daheim hast. Je nach Größe deines Salates variiert natürlich die Menge der Zutaten. Für 1 Portion rechne ich mit 1/2 Zitrone und 1 kleinen Knobizehe, 1 EL Öl und eine Prise Salz und Pfeffer. Du benötigst also:

  • Zitrone(n)
  • Knoblauchzehe(n)
  • Olivenöl
  • Natur- oder Ur-Salz (kein Speisesalz!)
  • Pfeffer
  • nach Belieben weitere Gewürze

Du benötigst als „Werkzeug“:

  • 1 Tasse
  • 1 Esslöffel
  • Knobipresse
  • Entsafter/Zitronenpresse
  • Messer

Anleitung

Als erstes halbierst du mit dem Messer die Zitrone und entsaftest sie mit der Zitronenpresse. Der Saft kommt in die Tasse. Nun bereitest du den Knobi für die Presse vor – wenn du den Keimling in der Mitte entfernst, duftest du NICHT!. Der frischgepresste Knobi kommt dann ebenfalls in die Tasse. Nun fügst du pro Portion einen Esslöffel Olivenöl hinzu (oder wenn du mehr magst, eben mehr). Mit dem Löffel umrühren. Als letztes schmeckst du die Soße mit Salz und Pfeffer sowie nach Gusto mit anderen Gewürzen ab. Fertig. Schnell, einfach, lecker!

Basisches Dressing

Zitrone wird in unserem Körper basisch verstoffwechselt. Essig je nach Sorte und Hersteller neutral bis sauer. Für eine ausgewogene Balance ist es gut, so viel wie möglich basische Produkte zu essen, da wir genügend sauerverstoffwechselte Dinge eh konsumieren (Kaffee, Alkohol, tierische Produkte). Für deine Säure-Basen-Balance und damit einen gesunden Körper sind basische Produkte wichtig, da der Körper nur Säure, aber keine Base selbst produzieren kann.

Wenn dich Hintergründe zum Säure-Basen-Haushalt interessieren, buche gern einen Vortrag bei mir via E-Mail oder lies dich in die Bücher von Droste-Laux (Werbung) rein. Einige Produkte von ihm kannst du auch hier erwerben (und ich erhalte eine Provision, wenn du über diesen Link kaufst). Tipps zur Entgiftung erhältst du in diesem Blogbeitrag

Varianten

Statt der Zitrone kannst du auch Limette oder Orange nehmen. Zu Orange passt auch wunderbar ein wenig Senf in der Soße. 

 

Weitere leckere Rezepte von mir kannst du hier einsehen. Viel Spaß beim Nachmachen 🙂 

 

 

 

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst via:
Basisches Salatdressing
Markiert in:                             

Abonniere den monatlichen Newsletter hier: