Impuls

TANZ! Dreh dich, beweg dich!

Kennst du das? – Du stößt durch „Zufall“ auf etwas und weißt, dass tut dir gut, obwohl (oder gerade weil) es etwas ist, was dir nicht so behagt?

Ich war oft in Discos eine Nichttänzerin, Kopfwacklerin, am-Rand-Steherin. Nicht immer, manchmal kam ich auch aus mir heraus. Meist jedoch versteckte ich mich hinter mir selbst.

Als ich in einem Magazin von dem Somaja Dance las, wusste ich, dass es das ist, wo ich definitiv meine Komfortzone verlassen muss. Frei bewegen, sich Raum nehmen, fließen lassen, den Körper ansagen lassen. Der Tanz verspricht, sich selbst zu begegnen, oder wie online zu lesen ist: „SOMAJA DANCE verkörpert Spiritualität und gibt Raum zur freien Bewegung & bewegten Meditation. Impulse unterstützen Euch zur Erforschung des Seins, des Lebens und des Begegnens.“ (s. www.soulandlife.com)

Der Tanz, das Ankommen

Durch die Musik getragen sind die Bewegungen mal fließend wie Wasser, mal leicht wie die Luft, mal abgehackt als möchte man einen Bann durchbrechen, mal den Alltag abschüttelnd. Je länger ich tanzte, um so freier und leichter wurde ich, umso biegsamer. Die anfängliche Steifheit im Rücken wich dem Fließen. Meine Zurückhaltung verzog sich in die hinterste Ecke, ich nahm mir Raum, durchquerte die gesamte Fläche, tanzte nicht nur auf meinem Platz, sondern drehte mich, lief vorwärts, rückwärts und – ja! – drehte Pirouetten! Bis mir fast schwindlig war. Es war fantastisch! Ich spürte Wärme und Leichtigkeit, merkte wie sich meine Chakren öffneten und empfand eine Wohligkeit als würde ich eingekuschelt in eine dicke Decke auf meiner Couch sitzen, dabei schwebte ich barfüßig in einem fremden Raum mit fremden Menschen. Die abschließende Meditation ließ mich erden, verstärkte das Leichtigkeitsgefühl.

Und das Allerbeste für mich: die Leichtigkeit hielt tagelang an. Daher meine Message von mir an dich: tanze! Tanze! Probiere es aus – und wenn nicht Somaja Dance, dann geh in die Disco oder probiere vielleicht mal paddeln aus ?

Fakten

Bewegung tut gut und verbessert unser Wohlbefinden. Tanzen hilft auch Spannungen zu reduzieren, Ängste abzubauen und (wieder) im eigenen Körper anzukommen. Sich selbst wahrnehmen, geschmeidig werden. Auch die Kreativität wird freigesetzt, weil wir unser Gleichgewicht finden, denn Körper, Geist und Seele werden beim Tanzen aktiviert (mehr im externen Blog Gedankenwelt).

Anregung

Wann warst du das letzte Mal tanzen? Kommentiere gern – und nimm mich gedanklich mit auf deine Auszeit 😉

Wir denken zu viel und tanzen zu wenig.

– Karl Knopf

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst via:
Tanz!
Markiert in:                                     

Abonniere meinen monatlichen Newsletter hier: