Bei der Überschrift denkst du vielleicht an Psychotherapie – und ganz so abwegig ist das gar nicht. Zeichnen und Malen kann dich heilen!

Meine Erfahrung

Ich habe mir im Zuge meiner Inneren-Kind-Arbeit mal wieder Buntstifte und Malblock gekauft. Und irgendwann, als ich nicht so gut drauf war, holte ich dies raus und ließ mich malerisch treiben. Nach dem Motto: Kopf aus, Stift an. Und ich war zutiefst erstaunt, was dabei heraus kam. Das Bild zeigte mir, dass ich gerade in einem Tief stecke, aber sich das Hoch schon abzeichnet. Und das war sehr hilfreich für mich.

Und das habe ich dann öfter angewendet. Wenn ich mich (im Job zum Beispiel) eingeengt gefühlt habe. Ich habe meine Gefühle, meine Schwere aufgezeichnet. Damit kann ich sie loslassen. Ich erkenne, was mich blockiert – und auch, dass meine Seele an sich schon weiß, dass es eine Lösung gibt.

Wenn es ein Thema ist, was ich loslassen möchte, dann verbrenne ich den Zettel anschließend – oder dann, wenn sich die Situation zu lösen scheint.

Ich finde dies total genial!

Wie gehst du vor?

Malen
Das Licht scheint! 🙂

Ganz simpel gesagt: Ohne Kopf. Nur mit Zettel und Stift. Und dann lässt du den Stift über das Papier ziehen. Ganz so, wie der Stift will. Oder die Farbe. Du kannst dich an ein Thema halten (zum Beispiel „meine heutige Traurigkeit“), oder schauen, was da kommen mag. Es kommt immer was – und vor allem immer das Passende, was gerade in dir ist und raus möchte. Und es muss kein Millionen-Euro-Gemälde werden, sondern einfach ein Bild, das ausdrückt, was gerade in dir ist.

Du kannst sogar mit geschlossenen Augen malen und intuitiv in die Stifte greifen, ohne zu wissen, welche Farbe es ist. Und wenn du meinst, dass du fertig bist, öffnest du die Augen und schaust, was deine Seele, dein Herz gezeichnet hat. 

Es ist total spannend! 

Meist zeichnen wir unbewusst links die Vergangenheit, rechts die Zukunft. Wenn du intuitiv malst, spürst du beim Betrachten genau, wo du jetzt stehst. Und siehst, wohin deine Reise geht.

Mit dem Aufarbeiten tust du dir automatisch was Gutes – und gehst in deine Selbstfürsorge! Und meist auch raus aus deiner Komfortzone, weil du den Druck loslässt.

Teile deine Erfahrung!

Hast du Ähnliches schon mal gemacht? Oder auf meine Anregung hin ausprobiert? Dann teile hier unten gern, wie es dir dabei ergangen ist. Hast du eine Lösung gesehen? Oder gespürt, dass da viel mehr in dir ist, als du gedacht hast?

Ich freue mich über dein Feedback – danke! ♥

Und nicht nur Zeichnen heilt, sondern auch Kleidung und Heilsteine!

 

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst via:
Heilsames Zeichnen
Markiert in:                 

Abonniere den monatlichen Newsletter hier: