Ich habe dir ja im Interview schon Andrea vorgestellt. Wir haben über das Yoni-Ei gesprochen, aber gar nicht so viel verraten. Das Yoni-Ei ist in erster Linie ein Heilstein und wirkt somit auch wie diese.

Heilsteine

Jeder Stein ist ein Heilstein. Weil er seine Energie auf uns überträgt. Manche Steinsorten haben jedoch besondere Eigenschaften, die in ihrer Anwendung gezielt für ein Thema genutzt werden können. Zum Beispiel können sie unterstützend bei der Chakrenarbeit eingesetzt werden. Du kannst dies ganz einfach ausprobieren, indem du in ein Geschäft gehst, das Heilsteine verkauft – und spürst dort die Magie eines Heilsteins. Manche sind sehr kräftig, manche lachen dich wegen ihrer Farbe an, manche lehnst du vielleicht ab. Dies sind alles Zeichen, dass sie dich unterstützen können – in einem leichten Thema oder auch in einem Thema, vor dem du dich drückst (und daher den Stein vielleicht ablehnst). Du musst beim Einsatz der Steine nicht an ihre Wirkung glauben, sie arbeiten für dich, tun dir gut.

Nur ein Hinweis: Heilsteine wollen regelmäßig gereinigt werden. Du kannst sie unter klarem Wasser abspülen und mit deinen Fingern abreiben, sodass die alten Energien sich ablösen können. Bitte nimm niemals Seife dafür! Manche Steine mögen in die Sonne gelegt werden, manche nicht, erkundige dich daher vorher danach.

Das Yoni-Ei

Wie ich schon gesagt habe, das Yoni-Ei ist ein Heilstein. Es hat die Form eines Eies, weil wir Frauen dies in unserer Vagina = Yoni (tantrischer Begriff) tragen. Warum? – Das hat Andrea erklärt: um alte Muster, Anhaftungen, generationsübergreifende (Macht-)Missbräuche aufzulösen. Dies ist nicht nur wichtig, um in unsere Weiblichkeit zu kommen, sondern auch, um alte Strukturen zu durchtrennen, damit die Gewalt an und gegen uns Frauen erlöst werden kann. Denn dies ist – systemisch erklärt – in uns über sieben Generationen gespeichert. Vielleicht erinnerst du dich an das Interview mit Frauke zur Ahnenarbeit – auch hier geht es um die Siebengenerationsheilung. Weil dies in unserer Aura, in unserem Körper abgelagert wird. Und damit wir wieder freier sein können, frei von Zwängen, von Anschuldigungen, von (Macht-)Missbrauch, ist die Ablösung so wichtig. Nicht nur für jede einzelne Frau, sondern für das Kollektiv!

Das Tragen eines Yoni-Kristalls

Das Yoni-Ei kommt in dein Leben, wenn deine Seele dafür bereit ist. Du hörst oder liest davon (wiederholt) und spürst, dass dich das im positiven Sinne triggert, du neugierig bist. So war es auch bei mir. Mir wurde davon erzählt und ich wusste, das brauche ich.

Genauso wie du den richtigen Zeitpunkt erspürst, erspürst du auch, welches Ei in welcher Größe zu dir passt und deine momentanen Aufgaben lösen möchte.

Wenn du dein Ei hast, verbindest du dich mit ihm. Ich habe es auch nicht glauben mögen, aber ja, du sprichst mit ihm! Und das tust du oft! Weil du wissen möchtest, ob es wieder an der Zeit ist es zu tragen oder rauszukommen. Ob es heute auf diese oder andere Weise gereinigt werden möchte. Ob es in die Sonne oder in den Mond gelegt werden möchte. Und es kommt eine Antwort, vertraue deiner Intuition!

Dein Vertrauen

Das Yoni-Ei stärkt unwahrscheinlich dein Vertrauen! Weil es unangebrachte Momente gibt, in denen es nicht rauskommen sollte (zum Beispiel, wenn du auf Reisen bist) oder in denen es unbedingt vorher rauskommen muss (Frauenarztbesuch). Es verkrümelt sich in dir, macht seine Arbeit und du lernst die verschiedenen Zeichen zu verstehen, was es dir sagen möchte. Weil ich gerade über mein Yoni-Ei schreibe, zwickt es leicht im Bauch. Es sagt mir, dass es spürt, dass ich an es denke.

Es wird dein ständiger Begleiter und schenkt dir Kraft, Euphorie, Zuversicht, Vertrauen, fördert deine Selbstliebe, Achtsamkeit und Dankbarkeit und löst tief in deinem Inneren ganz alte Sachen, die gelöst werden möchten, und dich frei machen! Es ist fantastisch!

Yoni-Ei; Foto von Andrea Velina

Ich kann mich noch sehr gut an meinen ersten Tag mit dem Yoni-Ei erinnern, weil ich unterwegs war und voller Schwung beim Tanzen war. Es fühlte sich so geborgen, lebhaft, frei an. Und ja, das muss nicht immer so sein. Ich hatte auch schon Momente, wo ich meinem Ei nicht vertraute. Dabei lagen die Zweifel, der Druck in mir. Und es wollte eben nicht raus. Und weil ich mir die Zeit nicht nahm, sie dem Ei nicht gab, musste meine Frauenärztin es dann „mit Gewalt“ holen. Das war wie ein Schock für mein Ei, es musste sich dann eine Woche (statt sonst so 1-2 Tage) aufladen! Hätte ich mir morgens mehr Zeit gegeben, mich nicht unter Druck gesetzt, wäre es garantiert wie gewohnt rausgeflutscht. Aber die schöne Zeit und das Spüren, dass es etwas in mir tut, ist deutlich mehr! Ich möchte es nicht mehr missen!

Frage an dich

Welche Erfahrungen hast du mit Heilsteinen, vielleicht sogar einem Yoni-Ei oder dem Wandel deiner Weiblichkeit gemacht? Lass es mich gern wissen, ich freue mich auf unseren Austausch!

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst via:
Dein intimer Heilstein – das Yoni-Ei
Markiert in:                                                     

Abonniere meinen monatlichen Newsletter hier: