Heute geht es wieder um sehr kräftige Wörter. Wahrhaftigkeit. Und Authentizität. Darüber habe ich mit Ilka letzte Woche hier gesprochen.

Was bedeuten diese Wörter für dich? Halte vielleicht kurz inne, um es auf dich wirken zu lassen. Hast du dir darüber bereits Gedanken gemacht?

Was ist Wahrhaftigkeit?

Wahrhaftigkeit ist mehr als Wahrheit. Es birgt Worte in sich wie absolute Ehrlichkeit, absolute Authentizität. Es ist das Ablegen aller Masken und vieler Rollen. Ohne Schönheitskorrektur. Es ist die komplette Nacktheit – ohne sich die Hand schützend vor einen Bereich zu halten, den man verbergen möchte.

Wahrhaftigkeit ist ein Zustand, der meines Erachtens bisher von keiner Person permanent erreicht worden ist. Das ist natürlich meine Unterstellung, meine eigene begrenzte Wahrnehmung. Das Ziel ist tatsächlich die absolute Nacktheit: keine Notlüge, keine Maske, kein Flunkern oder Zurückhalten. Es ist 100 Prozent pur Sein. Ohne Glaubenssätze und Muster, mit denen wir uns selbst klein oder zurückhalten.

100 Prozent pures Sein

Mut, Vertrauen und Selbstliebe prägen die Wahrhaftigkeit und die Authentizität.

Wenn ein Mensch immerzu 100 Prozent er selbst ist, ist er wahrhaftig. Er lebt sich wirklich selbst. Ohne Kompromisse oder Anpassungen. Ohne Leugnung, sondern sich selbst zu 100 Prozent bewusst. Zu jeder Zeit. Also immerzu im Hier und Jetzt und absolut präsent.

Authentizität

Und genau das ⬆️ ist (wie gesagt meines Erachtens) nicht möglich. Weil wir Menschen aus Körper, Geist und Seele bestehen und damit fehlbar sind. Jede(r) von uns passt sich mal an, macht sich klein, spricht irgendwas nicht aus. Aus welchem Grund auch immer. Vielleicht aufgrund gesellschaftlicher Vorgaben oder Familienrollen, die jede(r) inne hat.

Authentizität ist für mich ein Teil der Wahrhaftigkeit. Weil ich mich lebe und liebe. Weil ich mir über gewisse Regeln, Rollen und Muster bewusst bin und sie in meinem Leben einbaue und einhalte. Weil ich mir der Wahrhaftigkeit bewusst bin.

Beispiel

Unser Geist reglementiert uns sehr oft, lässt uns Regeln der Gesellschaft einhalten, die unser Körper oder unsere Seele vielleicht nicht einhalten würden. Es sei hier nur an bestimmte Körpergeräusche oder -gerüche gedacht, die in der Gesellschaft verpönt sind. Wir unterdrücken sie der Gesellschaft wegen, sind in dem Moment aber nicht wahrhaftig, sondern angepasst. Wir können dabei jedoch authentisch sein, weil wir uns dieser angepassten Rolle bewusst sind. Nur wenn ich mir dieser Anpassung nicht bewusst bin, bin ich auch nicht authentisch. Oder was meinst du?

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst via:
Authentizität und Wahrhaftigkeit
Markiert in:                             

Abonniere den monatlichen Newsletter hier: