Gedanken hin und her

Du kennst es bestimmt, dieses Gedanken machen: soll ich, soll ich nicht. Gehe ich zu der Veranstaltung, lasse ich es bleiben? Treffe ich mich mit X, oder lieber mit Y, oder bleibe ich doch daheim? Gehe ich heute einkaufen oder morgen? Sollte ich mal wieder Sport treiben, aber im Fernsehen kommt dieser interessante Bericht…

Ich sage dir: lass es sein mit dem Gedanken machen! Triff eine Entscheidung – und es geht dir sofort besser! Denn du hörst auf mit dem Gedankenkarussel. Du hörst auf, dir über Dinge den Kopf zu zerbrechen, zu überlegen, was du tun müsstest wenn. Denn du hast deine Entscheidung getroffen und bist dann völlig klar und frei. Frei für dich, für weitere Tätigkeiten und Gedanken. Für Gedanken, die wirklich wichtig sind (und dazu zählt nicht: was ziehe ich nur an!? – aus dem Film LaBoum 🙂 ).

Anregung

Probiere es mit alltäglichen Entscheidungen aus: Wie fühlt es sich an, morgens zu entscheiden abends (nicht) joggen zu gehen? Du musst dir nicht den ganzen Tag den Kopf zerbrechen, ob du heute Abend vielleicht nun doch … ja, da zwickt schon was … und im TV läuft die Lieblingsserie … aber ich müsste ja mal wieder… War so lange nicht mehr…

Wenn du dich entschieden hast, fällt es dir abends leicht, die Schuhe zu schnüren. Oder deine Lieblingsserie mit gutem Gewissen zu schauen. Und wenn du doch nicht joggen gehst oder nicht deine Serie schaust, ist es auch okay – aber dein Tag war einfach nicht von den abschweifenden Gedanken geprägt. Du warst viel klarer und gedanklich bei den wirklich wichtigen Sachen.

Und: ich kann jeden Augenblick meine Entscheidung neu entscheiden. Wichtig ist nur, dass ich mich entscheide und nicht im Gedanken hin und her stecken bleibe.

Persönliche Erfahrung

Was mir hilft, wenn ich wieder anfange rumzueiern, ob ich nun etwas tue oder nicht. Ich stelle mich hin, schließe die Augen und stelle mir beispielsweise die Frage: Gehe ich heute joggen? Wenn mein Körper nach vorn schwingt, heißt es JA. Wenn er nach hinten schwingt, NEIN. Und dieses Schwingen ist universell und gilt für jeden von uns! Für jede Frage. Ob es an der Zeit ist für Alltäglichkeiten, aber auch für große Entscheidungen, die einen neuen Weg nach sich ziehen wie ein Umzug, eine Trennung, ein Jobwechsel. Denn tief im Inneren wissen wir bereits, was wir wirklich wollen, aber überlagern es oft mit anderen Gedanken / Glaubenssätzen wie „ich müsste mal wieder Sport treiben (fühle mich aber nicht gut)/meine Steuererklärung muss ich bis dann abgegeben haben/Y habe ich schon so lange nicht gesehen,…“. Fühle in dich hinein, was du wirklich willst – nicht was du meinst zu wollen, oder was andere meinen, was gut und richtig ist.

Ja, es gibt auch Fragen, bei denen wir hin- und herschwingen. Dies ist selten der Fall. Dann ist noch nicht der richtige Zeitpunkt für deine Fragestellung gekommen. So kannst du überlegen, was dir helfen könnte, um diese Entscheidung zu treffen. Oder du vertraust darauf, dass das Leben weiß, wann der richtige Zeitpunkt kommt, um die Frage nochmals zu stellen.

Wie triffst du Entscheidungen? Ist dies wichtig für dich, um ins Tun zu kommen? Kommentiere unten 🙂

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst via:
Sei gut zu dir – triff Entscheidungen
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keinen Beitrag, abonniere meinen monatlichen Newsletter hier: