Wie oft oft sind wir im Autopiloten, Kopf gesteuert und gar nicht bei uns. Kannst du es für dich beantworten?

Meine Erfahrung

Ich bin an manchen Tagen sehr im Kopf, stresse mich selbst (denn andere können uns nicht stressen, weil es unser Umgang mit dem Druck ist!). Und dann gibt es Tage, da bin ich im Flow, fühle mich geborgen und frei. Total wohlig, höre auf die Stimme meines Herzens.

Leichtigkeit

SeeDiese Tage im Herzen und der Leichtigkeit sind die Schlüssel zum Wohlbefinden. Wie nimmst du also diese Leichtigkeit mit? – Indem du sie dir immer wieder ins Gedächtnis rufst (z. B. durch eine Notiz am Spiegel) und dich so bewusst an sie erinnerst. Und auf deine Impulse hörst!

Und lachst! Wenn du lachst, kannst du nicht denken – und steigst automatisch aus deinem Gedankenkarrussell aus. Du verlässt deine Komfortzone, weil du dich auf neue Erfahrungen einlässt.

Impulse

barfussDeine Impulse nimmst du in der Leichtigkeit viel einfacher wahr. Weil du offen bist, weil du im Herzen bist, weil du achtsam bist.

Deine Impulse sind so kleine Eingebungen und auch deine Intuition. Manchmal „komische“ Dinge wie (ein aktuelles Beispiel): Wanderhose. Oder auch: Salzstraße. Und ich weiß dann, dass ich zu einem Spaziergang die Wanderhose anziehen oder die Salzstraße entlanglaufen sollte. Die Wanderhose, weil ich durch kniehohes Gras laufe und die Hose nass wird. Die Wanderhose hält einiges ab und trocknet schnell. Die Salzstraße, weil die Parallelstraße gesperrt ist.

Ich bekomme oft nur ein Wort „mitgeteilt“, das mein Impuls ist.

Achtsamkeit an Autopilot-Tagen

Und dann gibt es da diese Kopftage, denen die Leichtigkeit fehlt. Aber auch an ihnen erreichen uns Impulse. Spüre öfter in dich rein. Nimm wie gesagt die Leichtigkeit der anderen Tage mit. Gib dir selbst die Erlaubnis, trotz Stress leicht und freudig zu sein. Mach dies ganz achtsam, indem du dir bewusst wirst, dass heute ein nicht so guter Tag ist, der dennoch Spaß machen kann. Durch das Bewusstwerden kannst du die Schwere wahrnehmen und ziehen lassen, die Leichtigkeit spüren, denn es ist deine Entscheidung, ob etwas schwer oder leicht ist. Es ist dein Umgang mit der Situation.

Du bist immer nur eine Entscheidung und eine Achtsamkeit von der Leichtigkeit entfernt. Durch dein bewusstes im Hier und Jetzt sein.

Und nimm dir Kinder als Beispiel, wie freudig sie im Moment sind. Lass dies auch zu. Sei auch so! Das wiederum nährt dein Inneres Kind.

Fragen an dich

Wie bewusst und leicht bist du im Alltag? Was unterstützt dich? Mach es dir bewusst – notiere es und arbeite damit jeden Tag 5 Minuten, dann kommt es immer leichter zu dir.

Unterstützung

Folge mir gern auf Instagram oder Facebook für mehr Impulse, dort gibt es auch regelmäßige Meditationen für dein Hier-und-Jetzt.

Mein Onlinekurs „Weite deine Intuition“ hat zum Ziel, deine Impulse wahrzunehmen und ihnen zu folgen. Zur Buchung gehts hier.

Ich freue mich auf dich! 💗

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst via:
Folge deinen Impulsen – und nimm die Leichtigkeit mit
Markiert in:                                 

Abonniere den monatlichen Newsletter hier: