Sommerliche Freuden

Mohn

Jipieh, der Sommer ist da! Und mit ihm kehren oft Leichtigkeit und Freude ein. Und genau dies können wir nutzen, um uns in Achtsamkeit zu üben.

Warum Achtsamkeit

Achtsamkeit bewirkt, dass wir unseren Alltag bewusster und intensiver leben. Dass wir resilienter sind und damit oft auch gesünder, da wir Stress besser von uns fern halten können.

Wie du Achtsamkeit lebst

SeeroseAchtsamkeit ist für mich das Staunen am Wegesrand: die Freude über die blühenden Blumen und lachende Kindergesichter.

Dieses Wahrnehmen und bewusst in dir verankern, das ist Achtsamkeit. Es nicht einfach nur ziehen lassen, sondern ganz bewusst wahrnehmen. Jetzt im Moment, wo es ist. Kurz innehalten und nachspüren. Und das Gefühl mitnehmen. Und dadurch den Alltag bereichern und aus dem Autopiloten, deinem Gedankenkarrussell auszusteigen.

Achtsamkeit fördert Dankbarkeit

Durch dieses bewusste Innehalten spürst du nicht nur Freude, sondern auch Dankbarkeit. Für den Moment. Für dich. Für dein Sein und das Sein für das, was ist oder du dort bestaunen darfst.

Wenn du oft dankbar bist, wirst du noch mehr Freude und Vertrauen in deinem Leben spüren. Denn Dankbarkeit für das Alltägliche macht dich frei. Und glücklich. Und freudig.

Übung

Gehe bewusst raus und nimm dir immer wieder einen Moment Zeit, wahrzunehmen, was dort ist. Das Zirpen der Grillen, das Vogelgezwitscher, die vielen Blumenfarben, aber auch der Lärm und Dreck. Nimm es nur wahr, ohne dich zu ärgern. Es ist da jetzt einfach so.

Und dann spüre, wie dankbar du für diesen Moment bist. Was schenkt dir der Moment?

Und du verlässt dabei mal ganz einfach deine Komfortzone, erweiterst deinen Wahrnehmungsbereich.

Du kannst dir auch morgens oder abends überlegen, wofür du dankbar bist: für deine Wohnung, deine Familie, deine Arbeit, deine Gesundheit, deine Freunde, deine Freizeit, dein nächster Urlaub und auch dafür, dass du dir dies alles leisten kannst. Du reich bist! Fühle es mit dem Herzen, das ist der Schlüssel für noch mehr Freude🙏🏽

Auch in Meditationen kannst du Achtsamkeit schulen und Dankbarkeit fühlen.

Hat dir der Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag teilst!

Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Erfahre mehr im Newsletter

Du magst wissen, was im letzten Wochen an Blogbeiträgen online ging oder wann ich einen neuen Kurs ausschreibe oder einen Preisknüller für dich habe? Das erfährst du ungefähr alle zwei Wochen im Newsletter.

Hallo, ich bin Christine!

Auf meinem Blog erhältst du Inspirationen und Alltagstipps sowie Reflexionsfragen rund um eine gesunde Lebensweise. Einmal im Monat interviewe ich jemanden, der/die mich inspiriert. Ich wünsche dir Freude beim Lesen!

Unterstütze mich mit einem Cappuccino

Dir gefällt meine Arbeit? Dann unterstütze mich gern und kaufe mir einen Cappuccino. - Dies erfolgt symbolisch über eine E-Mail und deinen Wertbetrag, den ich erhalte. Ich danke dir für dein Vertrauen ♥

Diese Blogbeiträge könnten dich auch interessieren

Kerze
Fühlen

Advent

Advent, Advent – schon das dritte Lichtlein brennt. Dank meiner Schulbildung weiß ich, dass Advent aus dem Lateinischen kommt von advenire, Ankunft. Als Erwartung auf

Weiterlesen »
No more posts to show

Erfahre mehr im Newsletter

Du magst wissen, was im letzten Wochen an Blogbeiträgen online ging oder wann ich einen neuen Kurs ausschreibe oder einen Preisknüller für dich habe? Das erfährst du ungefähr alle zwei Wochen im Newsletter.

Hallo, ich bin Christine!

Auf meinem Blog erhältst du Inspirationen und Alltagstipps sowie Reflexionsfragen rund um eine gesunde Lebensweise. Einmal im Monat interviewe ich jemanden, der/die mich inspiriert. Ich wünsche dir Freude beim Lesen!

Unterstütze mich mit einem Cappuccino

Dir gefällt meine Arbeit? Dann unterstütze mich gern und kaufe mir einen Cappuccino. - Dies erfolgt symbolisch über eine E-Mail und deinen Wertbetrag, den ich erhalte. Ich danke dir für dein Vertrauen ♥